Mecklenburg-Vorpommen für Feriengäste aus Deutschland wieder zugänglich - nicht aber für Erholungssuchende aus "Risikogebieten"

14. Mai 2020, 20:00 Uhr

 

Feriengäste aus Deutschland können ab dem 25. Mai 2020 wieder an die Ostsee-Küste des Landes M-V reisen. Das hat Ministerpräsidentin Manuela Schwesig am 05. Mai 2020 angekündigt.

 

Bislang ist jedoch die Landesverordnung zu Covid-19, die Einreise- und Beherbergungsverbote für Privatreisen aus Deutschland nach M-V beinhaltet, nicht angepasst worden.

 

Allerdings gab die Ministerpräsidentin kurz darauf und überraschend noch ein Einreiseverbot für Feriengäste aus "Risikogebieten" bekannt. 

 

Damit wird die "Lockerung" gleich wieder teilweise zurückgenommen.

 

Was als "Risikogebiet" gilt, legt das Robert-Koch-Institut (RKI) tagesaktuell noch Postleitzahlen fest. Es könnte sich also ergeben, dass die Postleitzahl eines Herkunftsortes von Feriengästen irgendwann zwischen Buchung des Feriendomizils und Anreise vom RKI als "risikobehaftet" benannt wird und dass den Gästen daraufhin die Einreise in das Bundesland verwehrt wird.

 

Damit wird die Planungsunsicherheit für Mieter und Vermieter von Ferienwohnungen, die im Allgemeinen langfristig planen, über das allgemeine Lebensrisiko einer Corona-Infektion hinaus wesentlich vergrößert. Sie kann auch Gäste aus diesen Gebieten betreffen, die keine Anzeichen einer Infektion aufweisen, und sogar solche, die bereits von einer Infektion genesen sind und sich davon durch einen Ostsee-Urlaub erholen wollen. 

 

Die genauen Ausführungsregeln sind noch nicht in einer Rechtsnorm festgelegt.

 

Wir erlauben uns den Kommentar, dass diese Regelung, so gut sie gemeint sein mag,  als wenig praktikabel erscheint, und gehen davon aus, dass sie nicht lange Bestand haben wird,

 

Dennoch müssen wir momentan auf sie hinweisen.

 

 

Corona-Lage in M-V: Unkritisch - Öffnung für Tourismus aber unklar

17.04. 2020

 

Im Vergleich der Bundesländer und erst recht im internationalen Vergleich weist das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern in der Corona-Krise die wenigsten Infizierten und Todesfälle auf. Nach dem Stand von heute morgen kam es zu landesweit zu 642 Covid-19-Infektionen. Mit etwa 35 Infizierten auf 100.000 Einwohner ist das Infektionsrisiko deutschlandweit mit Abstand am geringsten. 91 Infizierte mussten stationär im Krankenhaus behandelt werden. Es kam leider zu 13 Todesfällen. Die Krankenhaus-Kapazität des Landes - einschließlich der Intensiv-Betten mit Beatmungsoption - ist nur gering ausgelastet. Ähnlich sieht es im Landkreis Vorpommern-Rügen aus, in dem unser Ostsee-Ferienhaus Kranichküste liegt: Hier gab es 74 Infizierte und zum Glück nur 2 Todesfälle.

 

Das Land profitiert in der Corona-Krise davon, was sonst sein Problem ist: Das Fehlen großer Ballungsräume, die dünne Besiedlung und die Lage abseits der großen Verkehrsströme.

 

Was wiederum das Land und vor allem die Ostsee-Küste touristisch interessant macht, sind die Weite und Vielfalt der Landschaft und die gute Luft. Gerade unter Corona-Bedingungen erscheint das für viele besonders attraktiv. Auch wir würden die Benutzung der hoch frequentierten Rheinuferwege und -parks gern mit mit einer einsamen Wanderung am Boddenufer tauschen, wie das von unserem Nebenwohnsitz (seit 1992) leicht möglich wäre.

 

Leider stehen dem seit einem Monat die Regelungen der Landesverordnung vom 17.03. 2020 entgegen. Wir haben deswegen einigen Anfrager*innen absagen müssen. Die Geltung der Verordnung ist bis zum 19. 04. 2020 befristet. Eine Nachfolgeregelung gibt es bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht. Wir müssen aber mit einer Verlängerung rechnen.

 

Wir werden Sie weiterhin aktuell informieren.

 

Dazu noch ein Hinweis: Es lohnt sich die, auf den Internet-Portalen der Landesregierungen die Landesverordnungen und Allgemeinverfügungen im Wortlaut zu lesen und sich nicht auf die Presseerklärungen der Landesregierungen und der Landkreise zu verlassen, die dann in der Presse wiedergegeben werden, aber oft nicht exakt sind.

 

Zum Abschluss noch die Aufforderung der Bundesregierung und der Landesregierungen vom 15. 04. 2020:

 

"15. Um eine weiträumige Ausbreitung des Virus möglichst zu verhindern, bleiben Bürgerinnen und Bürger aufgefordert, generell auf private Reisen und Besuche -auch von Verwandten- zu verzichten. Das gilt auch im Inland und für überregionale tagestouristische Ausflüge."

 

 

Leider keine Ferien an der Ostsee bis zum 19. April 2020

 

18. März 2020

 

Nach einem Bescluss der Landesregietung M-V vom Vortag dürfen in Beherbergungsstätten des Landes bis zum 19. April 2020 keine Feriengäste untergebracht werden. Außerdem dürfen bis zu diesem Datum keine Privatreisen aus touristischen Gründen in das Land Mecklenburg-Vorpommern unternommen werden. Ähnliche Rgegelungen gelten auch für das Land Schleswig-Holstein. Ostsee-Ferien sind daher in den nächsten Wochen leider nicht erlaubt - sorry.

 

 

Abstand gewinnen: Individuelle Ferien in Deutschland

 

 

25. Februar 2020

 

Volle Flughäfen und Flieger, Hunderte von Schiffspassagieren, Gedränge am Frühstücks-Buffet: Massentourismus nervt nicht nur, sondern birgt auch Risiken. Wohl dem, der in der weiten Küstenlandschaft Vorpommerns auf Abstand gehen kann.

KLare Luft, weiter Blick und eine vertraute Begleitung sichern einen bekömmlichen Urlaub. Nirgendwo gelingt das besser als auf dem großzügigen und idyllichen Ufergrundstück des Ostsee-Ferienhauses Kranichküste, das nur der Mieterin oder dem Mieter und ihrer/seiner Familie privat zur Verfügung steht.

 

 

Endlich: Schnelles Internet ab Sommer 2020

 

5. November 2019

 

Wie eine erneute Anfrage beim Landratsamt ergab, sind die Planungen für die Verlegung des Glasfasernetzes im Ort Groß-Mohrdorf abgeschlossen und Aufträge für die Ausführung erteilt. Die orangenen Glasfaserkabel haben den Hauptort bereits erreicht, die Arbeiten in den peripheren Ortsteilen wie Kinnbackenhagen werden im Frühjahr 2020 begonnen. Danach sollen die verlegten Lietungen jeweils kurzfristig freigeschaltet werden. Somit besteht die begründete Hoffnung, dass zur Sommersaison 2020 endlich eine schnelle und leistungsfähige Internet-Versorging im Ferienhaus genutzt werden kann.

 

 

Die EU investiert in das Wegenetz an der Kranichküste
 

03. Dezember 2018

 

Zwei für Gäste des Ferienhauses Kranichküste interessante Infrastrukturvorhaben sind aktuell in Arbeit, nämlich die direkte Straße zwischen dem Hauptort Groß Mohrdorf und dem Ortsteil Kinnbackenhagen, in dem sich das Ferienhaus befindet, und der Fahrradweg zwischen Groß Mohrdorf und Prohn.

Die direkte Straße ersetzt den früheren Plattenweg, der zum Schluss kaum noch befahrbar war. Die Straße wird wiederum einspurig (mit Ausweichen) ausgeführt und ist - bis auf ergänzende Arbeiten - bereits weitgehend fertiggestellt. Nach der Wiedereröffnung entfällt der bisher übliche Umweg über den Ortsteil Bisdorf. Besonders im Frühsommer wird die neu angelegte und schnurgerade Straße, die durch weite Felder direkt auf den Bodden zuführt, sicherlich besonders reizvoll zu befahren sein, und zwar durch Autos und vor allem auch durch Fahrräder (ohne die Stöße, die bisher an den Plattenkanten autraten).

 

Wichtig für Radfahrer ist vor allem der neue Radweg, der entlang der Allee von Prohn über Hohendorf nach Groß Mohrdorf führt. Wer vom Ferienhaus mit dem Rad zum Bäcker oder zum Edeka fahren möchte, wird von dem neuen und sicheren Radweg profitieren.

 

Beide Infrastrukturvorhaben werden von der Europäischen Union gefördert.

 

 

Neues Team für die Gästebetreuung vor Ort

 

15. März 2018

800 Km Entfernung liegen zwischen dem Ferienhaus und unserem Hauptwohnsitz bei Mainz. Bei allen Bemühungen um persönliche Präsenz und Möglichkeiten der mobilen Kommunikation - eine aufmerksame Betreung vor Ort ist unerläßlich. Die Einweisung der Gäste ins Haus, die Betreung und die Endreinigung liegt seit Mitte März in den Händen von Jörg Wellmann.

 

 

Neuer Gasheizungskessel mit Brennwerttechnik im Ostsee-Ferienhaus "Kranichküste"

 

1, JuIi 2017

Im Ferienhaus werden Wohn- und Wasserwärme von einer neuen Gasheizungsanlage nach modernstem Standard erzeugt. Der effiziente neue Brennwertkessel ermöglicht geringe Verbräuche, die der Umwelt und nicht zuletzt niedrigeren Gasnebenkosten unserer Gäste zu Gute kommen. denn im Ostsee-Ferienhaus "Kranichküste" werden die Wärmekosten nicht pauschal, sondern indivuell und centgenau nach tatsächlichen Verbrauchswerten abgerechnet.

 

Vom Bett aus das Meer sehen

 

31. Juli 2016

 

Das herrliche Bodden-Panorama schon morgens vor dem Aufstehen genießen? Diesen Wunsch können sich unsere lang bettliegenden Gäste im großen Schlafzimmer 1 jetzt erfüllen. Vom großen Doppelbett aus, aber natürlich auch vom Bettsofa aus, kann man nach der jüngsten Renovierung durch das neue vergrößerte Dachfenster auf das Grundstück, das Wasser und natürlich den Himmel sehen.

 

Wie immer zeigen unsere Dia-Schauen den aktuellen Zustand.

 

<< Zurück zur Startseite