Neuer Gasheizungskessel mit Brennwerttechnik im Ostsee-Ferienhaus "Kranichküste"

1, JuIi 2017

Im Ferienhaus werden Wohn- und Wasserwärme von einer neuen Gasheizungsanlage nach modernstem Standard erzeugt. Der effiziente neue Brennwertkessel ermöglicht geringe Verbräuche, die der Umwelt und nicht zuletzt niedrigeren Gasnebenkosten unserer Gäste zu Gute kommen. denn im Ostsee-Ferienhaus "Kranichküste" werden die Wärmekosten nicht pauschal, sondern indivuell und centgenau nach tatsächlichen Verbrauchswerten abgerechnet.


Sturmfronten verschonen die Kranichküste


17. Februar 2017

 

Einige Gäste fragten uns angesichts der Berichte über Sturmfluten und Orkane an der Ostseeküste besorgt, ob auch unser Ufergrundstück Schaden genommen haben könnte.  Die Schäden traten hauptsächlich an den nach Nordosten ausgerichteten Küstenabschnitten der Inseln Usedom und Rügen auf, die dem direkten Zugriff der Brandung ausgesetzt sind. Unser Grundstück liegt inmitten der vielgegliederten Küstenlandschaft so geschützt, dass die Sturmfluten vom offenen Meer kommend erst zweimal "um die Ecke biegen" müssen und dabei an Kraft verlieren. Wir hatten das bislang zweithöchste Hochwasser seit dem Erwerb des Grundstücks im Jahr 1991, aber es blieb ohnen Folgen, außer dass eine Menge Treibgut angespült wurde, das wir entsorgen mussten.  Unsere schönen Eschenbäume hatten wir rechtzeitig vor den Herbststürmen von Fachleuten prüfen und zurückschneiden lassen.

Es könnten ja noch weitere Stürme kommen, aber bislang jedenfalls können wir - was das Ostsee-Ferienhaus "Kranichküste" angeht - Entwarnung geben.

 

 

Vom Bett aus das Meer sehen

 

31. Juli 2016

 

Das herrliche Bodden-Panorama schon morgens vor dem Aufstehen genießen? Diesen Wunsch können sich unsere lang bettliegenden Gäste im großen Schlafzimmer 1 jetzt erfüllen. Vom großen Doppelbett aus, aber natürlich auch vom Bettsofa aus, kann man nach der jüngsten Renovierung durch das neue vergrößerte Dachfenster auf das Grundstück, das Wasser und natürlich den Himmel sehen.

 

Wie immer zeigen unsere Dia-Schauen den aktuellen Zustand.

 

 

Wir beenden die Zusammenarbeit mit dem Portal fewo-direkt

 

09. Juli 2016

 

Wir haben uns entschieden, den auslaufenden Vertrag mit dem Ferienhaus-Portal fewo-direkt nach 17 Jahren der Zusammenarbeit nicht mehr zu verlängern.

 

1999 handelte es sich bei fewo-direkt um ein sympathisches deutsches Start-up mit dem Konzept als Vermittlungsportal, d.h. das Portal ermöglichte den direkten Kontakt zwischen Vermieter und Mieter und überließ die weiteren Schritte - Mietvertrag, Zahlung - ihnen. Wir waren von dem Geschäftsmodell überzeugt und hatten es auch anderen Vermietern empfohlen.

 

Zwischenzeitlich wurde fewo-direkt jedoch von der amerikanischen Firma homeaway übernommen und diese wiederum seit Ende letzten Jahres von dem amerikanischen Reisebüro expedia.

 

Seit etwa zwei Jahren hat fewo-direkt sein Geschäftsmodell und sein Geschäftsgebaren grundlegend verändert.

 

Das Management versucht nunmehr mit ungewöhnlichen Methoden, fewo-direkt in Richtung auf ein Buchungsportal zu trimmen, d.h. sämtlicher Kontakt zwischen Vermieter und Mieter soll künftig über das Firmensystem laufen, einschießlich Buchung und Zahlung. Im Hintergrund steht die Absicht, für die Transaktionen künftig Gebühren zu verlangen.

 

Das ermöglicht ferner die Abschöpfung der Daten von Mietern und Vermietern.

Zu erwähnen wäre noch, dass das fewo-System auch über US-Server läuft.

 

Den Ausschlag für unsere Entscheidung, uns endgültig von fewo-direkt zu trennen, gabe der Fall von Schweizer Gästen, die für eine Anzahlung in Höhe von immerhin 680,- EUR das online-Zahlungssystem von fewo-direkt angeklickt hatten. Dieses Geld kam monatelang bei uns nicht an. Durch Vermittlung eines Anwalts wurde das Geld schließlich ausgezahlt - allerdings nicht ohne eine "Transaktionsgebühr" in Höhe von 18 EUR einzubehalten.

 

Aus diesem Vorgang ergab sich nebenbei, dass die Firmen Fewo-direkt bzw. Homeaway für den Zahlungsvorgang eine weitere Firma namens HolidayRentPayments zwischengeschaltet hatten, wobei es sich nur um einen alias-Namen für eine weitere US-Unternehmung handelte, die mal als Yapstone Europe Ltd, mal als Yapstone International Ltd firmiert und ihren europäischen Sitz in Irland hat.

 

Die Möglichkeit, online zu buchen und zu bezahlen, mag aus Sicht der Mietinteressenten zunächst bequem und verführerisch erscheinen. Aufgrund unserer Erfahrung dürfte der anfängliche Komfort jedoch mit erheblichen Risiken verbunden sein. Diese wollen wir weder unseren Gästen noch uns zumuten. Wir bleiben deshalb bei dem persönlichen Kontakt mit unseren Gästen ohne Umwege über USA und Irland.

 

 

Jetzt 3 Schlafräume im Dachgeschoss als Doppelzimmer nutzbar

 

29. Mai 2016

 

Das kleinere Schlafzimmer 3 ist nunmehr sowohl als Doppel- als auch als Einzelzimmer nutzbar. Hierfür steht ein originelles Bett zur Verfügung, das schon als moderner Klassiker gilt, nämlich das Original-Stapelbett im Design von Rolf Heide, gefertigt von Müller-Möbel aus Buchen-Schichtholz.  Es darf nicht mit einem Doppelstockbett oder irgendeiner Art von Schlafsofa oder Klappbett verwechselt werden. Beim Einsatz als Einzelbett sind zwei separate Liegen übereinander gestapelt und nehmen eine Grundfläche von 90 x 200 cm ein. Nur die obere Liege wird benutzt.  Wird ein zweites Bett benötigt, wird diese Liege abgenommen und getrennt aufgestellt, wodurch auch die untere Liege genutzt werden kann. Somit entsteht eine Liegefläche von 2 x (90 x 200 cm). Es sind beides reguläre Betten mit federnden Lattenrosten und vollwertigen Matratzen. Ein Lattenrost ist zudem an Kopf- und Fußteil mehrfach verstellbar. 

 

Ursprünglich war das kleine Schlafzimmer auf der Boddenseite als Einzelzimmer möbliert. Etliche unserer Gäste wollten auch dieses Zimmer gern als Doppelzimmer nutzen und trugen zu diesem Zweck eine Matratze des zusätzlichen Schlafsofas aus dem großen Schlafzimmer um. Mit dem "Heide-Bett" ist das nicht mehr nötig, und es steht eine professionelle und komfortable Lösung zur Verfügung.

 

 

Neu: Internet-Zugang per W-LAN im LTE/4G-Standard

 

8. September 2015

 

Im Ostsee-Ferienhaus "Kranichküste" kann jetzt ein örtliches Funknetz (W-LAN) mit einem Internet-Zugang im höchsten Standard LTE/4G ohne Aufpreis genutzt werden. E-Mail-Korrespondenz und das Betrachten von websites ist dadurch in passabler Form möglich. Für den, der Erholung sucht und sich gelegentlich im Internet über Ausflugsoptionen, Restaurants oder Nachrichten informieren möchte, dürfte das reichen. Wesentlich mehr ist leider im Moment nicht möglich. Die begrenzte Kapazität der örtlichen LTE-Funkzelle lässt aufwendigen Datenverkehr (professionelle Grafik-Anwendungen, Videos, TV-Medieatheken)  noch kaum zu. Immerhin wird sie von Vodafone als einzigem Anbieter betrieben. Die Netzausbaupolitik der großen Anbieter entzieht sich im übrigen unserer Einflussnahme als Vermieter.   

 

 

Hitzewelle - im Ostsee-Ferienhaus "Kranichküste" kann man sie genießen

 

4. Juli 2015

 

Während ganz Deutschland über die Hitzewelle stöhnt, ist es in Kinnbackenhagen an der Kranichküste auch schön warm, aber eine frische Meeresbrise sorgt für angenehme Linderung. Und das abkühlende Eintauchen ins Wasser ist direkt vom eigenen Ufergrundstück aus jederzeit möglich. Die Wassertemperatur vor dem Haus beträgt körperfreundliche 26 Grad (Samstag, 4. Juli 2015, 13:00 Uhr). Und wer es kühler mag: Die Ostsee vor Zingst hat noch 19 Grad. Eine kurzentschlossene Buchung für den Sommer 2015 ist leider nicht mehr möglich. Das Ostsee-Ferienhaus Kranichküste ist bis zum 19. September 2015 ausgebucht. Aber man sollte es sich für die Saison 2016 merken.

 

 

Ausstattung mit Leuchten weiter verbessert

 

9. Februar 2015

 

Leuchten sind für uns ein wesentlicher Einrichtungsgegenstand. Einerseits schaffen sie eine angenehme Stimmung im Raum. Andererseits müssen sie ausreichend Licht zum Lesen und zur Hausarbeit geben. Jungen Leuten ist das oft egal.  Aber schon der alte Goethe forderte "mehr Licht!". Die Ausstattung mit passenden Leuchten ist durchaus zeit- und kostenaufwendig. In den zurückliegenden Wochen haben wir das Ferienhaus mit 8 neuen Leuchten ausgestattet, das entspricht etwa einem Drittel. Allerdings betrifft es vor allem das wichtigste Drittel, nämlich den Wohn-und Esszimmerbereich. In den nächsten Wochen wird die Aktion fortgesetzt.

 

 

Neue Massivholz-Möbel für das große Esszimmer

 

22. Dezember 2014

 

Das Esszimmer des Ferienhauses ist wegen seiner Geräumigkeit, zentralen Lage und dem Panorama-Blick das kommunikative Zentrum. Unsere Gäste und wir verbringen jeweils viele gemeinsame Stunden im Kreise von Freunden oder der Familie mit Mahlzeiten, Gesprächen und Spielen. Deswegen freuen wir uns besonders, dass die Neu-Ausstattung des Esszimmers ein großen Stück vorangekommen - und nach unerer Meinung auch gut geraten - ist. Kurz vor Weihnachten wurden neue Esszimmer-Möbel geliefert, nämlich ein Sideboard (altdeutsch: Buffetschrank) und ein großzügiger Esstisch, die in ihrer massiven Echtholz-Ausführung in Kernbuche hervorragend passen zu dem Highboard, welches bereits im Frühjahr geliefert worden war.

 

Der Esstisch lässt sich auf 8 Sitzplätze bei 2,60 m Länge erweitern.

 

 

Bluetooth-Verbindung vom Smartphone zur HiFi-Anlage sorgt für vollen Klang

 

14. Juli 2014


Der A/V-Receiver (Verstärker der HiFi-Anlage) im Wohnzimmer ist jetzt mit dem internationalen Kommunikationsstandard "Bluetooth" kompatibel. Dadurch können Musikstücke, die auf Smartphones oder Notebooks gespeichert sind,  über die große TEUFEL-Lautsprecheranlage abgespielt werden. Voraussetzung ist natürlich, dass auch die Speichergeräte ihrerseits bluetooth-fähig sind. Dann können die Geräte mit dem Verstärker "gepaart" werden, ohne dass man Kabelverbindungen braucht. Ein Programm auf dem Verstärker ("sound retriever") sorgt dafür, dass das volle Frequenzband, welches bei der kompakten Speicherung verlorenging, wieder hergestellt wird. Das Ergebnis ist ein voller, satter Klang - eine Wohltat für die Ohren nach all den scheppernden musikähnlichen Geräuschen, die sonst überall unfreiwillig zu hören sind.

Wer im Ferienhaus Musik seines Geschmacks hören möchte, muss nun nicht mehr unbedingt seine eigenen CDs ins Reisegepäck nehmen.

Und der Blues kommt sowieso vor der Abreise ...

 

 

Stilvoll speisen - neues Porzellan, neues Besteck

27. Mai 2014

 

Die Renovierung im Ferienhaus wird fortgesetzt. Nunmehr wurden das Porzellan und das Besteck erneuert, und zwar nicht zu knapp: Das Porzellan von Villeroy & Boch wurde so zahlreich beschafft, dass auch eine große Famlie nicht ständig die Geschirr-Spülmaschine laufen lassen muss.

 

Im Zuge der Erneuerung ersetzt jetzt ein Vertiko (neudeutsch: Highboard) im Esszimmer die frühere Schrankwand.

 

 

Moderne biologische Kläranlage in Betrieb

 

21. März 2014

 

Die schon vor Jahren geplante Nachrüstung der Kleinkläranlage, die die Entsorgung der Abwässer des Ferienhauses vornimmt, mit einer vollbiologischen Stufe konnte nunmehr abgeschlossen werden. Für die Häuser Strandstraße 6 B und 6 A gab es bereits eine Dreikammerkläranlage mit Versickerungssträngen auf dem Genehmigungsstand von 1997. Nunmehr musste eine vollbiologische Stufe nachgerüstet werden. Dafür waren Erdarbeiten in den Vorgärten erforderlich. Mit der Inbetriebnahme des Verdichters, der Sauerstoff in die Klärbecken bläst, wurde die Nachrüstung der biologischen Stufe abgeschlossen. Circa 8.000,- EUR an Investitionen fielen an.

 

 

Freie Fahrrinne für Boot und Schwimmer

 

08. März 2014

 

In Ufernähe sind die Boddengewässer seicht. Um mit einem Boot zu fahren (und  direkt vom Grundstück aus schwimmen zu können), unterhalten etliche Anwesen in Kinnbackenhagen Rinnen vom fahrtiefen Wasser bis an die hausnahen Anleger. Im südwestlichen Teil der Strandstraße sind das die Anwesen Nr. 6, Rethorn (Ferienhaus Kranichküste, Nr. 6 B) und Nr. 7.

 

Strömung und Unterwasserbewuchs führen im Laufe der Jahre zu einer Verflachung der Rinnen und Becken, so dass die Anlieger zu Instandhaltungsarbeiten gehalten sind. Mit Zustimmung des Wasser- und Schifffahrtsamtes haben die Eigentümer der oben genannten Grundstücke eine solche Aktion Anfang März 2014 gemeinschaftlich ausgeführt - es ist die dritte Aktion in zwanzig Jahren. Zu diesem Zweck wurde ein großer Raupenbagger eingesetzt, der die Fahrrinnen ausgehoben hat, um erneut für einige Jahre freie Fahrt zu sorgen.

 

 

Zum Jubiläum eine neue, lichte Raumdekoration

 

4. Mai 2013

In den letzten zwanzig Jahren hatten wir das Ferienhaus mehrmals renoviert. Das runde Jubiläum diente uns als Anlass, die diesmalige Renovierung etwas grundsätzlicher anzugehen. Sämtliche Räume - mit Ausnahme des großen Schlafzimmers, mit dem wir zum Jahresende noch etwas mehr vorhaben - wurden mit einem von Carolin Rethorn entworfenen Farbkonzept in Pastellfarben neu angelegt. Alle Innentüren wurden ersetzt, davon zwei durch Ganzglastüren, wodurch die angestrebte helle und freundliche Raumwirkung besonders betont werden konnte. Ebenso wurden sämtliche Vorhänge erneuert, und zwar mit einem speziellen, lichtundurchlässigen Tuch. Der noch besseren Raumverdunkelung  und einem guten, langen Schlaf  wiederum dienen auch zwei neue, lichtdichte Rollos in den Dachliegefenstern. Das Esszimmer erhielt acht neue Stühle. Obwohl noch weitere Erneuerungsmaßnahmen geplant sind, ist schon der bisher erreichte Effekt offensichtlich.

 

 

Zwanzig Jahre Ostsee-Ferienhaus "Kranichküste"

 

09.Oktober 2012

 

Vor zwanzig Jahren fand das Richtfest für das Ostsee-Ferienhaus "Kranichküste" statt. Es war der erste Neubau nach der Wende in dem kleinen Ort Kinnbackenhagen. Vor diesem Ereignis lagen längere Auseinandersetzungen mit Behörden um die Bebaubarkeit des Grundstücks in seiner landschaftlich besonders exponierten Lage direkt am Wasser (obwohl es sich um eine Ersatzbebauung handelte). Bei Ortsansässigen wie auch bei der finanzierenden Bank bestand große Skepsis, ob unser Konzept - ein Neubau eines vollwertigen Einfamiliemhauses zur exklusiven Nutzung durch Feriengäste - aufgehen könnte. Üblich waren bis dahin allenfalls Bungalows oder andere Formen von reinen Sommerhäusern. Die ersten Gäste (nach der Familie Rethorn selbst) bezogen das Ferienhaus im Mai 1993. Ein weiterer Meilenstein war die Anlage des eigenen Hafens im Januar 1994. Seither haben wir das Haus und das Grundstück auf der Basis unserer eigenen Erfahrungen kontinuierlich verbessert und konnten zahlreiche Feriengäste beherbergen (eine Sammlung der schönsten Gästeschreiben aus zwanzig Jahren harrt noch der der Realisierung auf der website). Natürlich fehlt es nicht an Ideen zu weiteren Verbesserungen. Über diese sprechen wir aber erst, wie es unsere Art ist, bei Realisierung.

 

 

Neue Mietpreisdarstellung unter Einrechnung der Endreinigungskosten

 

01. September 2012

 

Die transparente Darstellung unserer Mietpreise und Nebenkosten war uns von Anfang an ein besonderes Anliegen. So nennen wir Ihnen bereits auf unserer Internet-Präsentation z.B. die Preise pro verbrauchtem Kubikmeter Gas.

Mietpreise und Nebenkosten wurden von uns seit jeher ausführlich, an selber Stelle und in selber Aufmachung dargestellt. Das war für uns Preistransparenz - bis wir von einem sog. "Abmahnverein" wegen angeblichen Verstoßes gegen die Preisangabenverordnung und das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) zur Abgabe einer straf- und gebührenbewehrten Unterlassungserklärung aufgefordert wurden.

 

Nun ist das Wettbewerbsrecht eine derart spezielle Materie, dass der Gesetzgeber selbst die Zuständigkeit direkt den Landgerichten, und unter ihnen u.U. speziell ausgewählten, zugewiesen hat. Die großen Unternehmen, an die sich vor allem das Wettbewerbsrecht richtet, haben eigene Wettbewerbsabteilungen mit Fachjuristen. Zwischen ihnen und den "Abmahnvereinen" herrscht sozusagen Waffengleichheit.

 

Keine Waffengleichheit besteht hingegen zwischen den Fachjuristen der "Abmahnvereine" und Privatvermietern wie wir, die sich allenfalls alle zehn Jahre mit ihrer Preisbildung beschäftigen. Die letzte "UWG-Novelle" und die darauf ergangene Rechtsprechung, die unmittelbar lediglich die großen Reiseveranstalter mit ihren Katalogen betrifft, kennen sie in der Regel nicht. Diesen Umstand machen sich "Abmahnvereine" zu Nutze, in dem sie Inkorrektheiten geringfügiger Bedeutung beanstanden oder überhaupt nur das Vorliegen solcher Inkorrektheiten behaupten. Für die so angegriffenen Privatvermieter droht ein hohes Prozesskostenrisiko, denn vor den Landgerichter herrscht Anwaltspflicht und UWG-Streitigkeiten werden von den üblichen Rechtsschutzversicherungen nicht abgedeckt.

 

Nach unserer Auffassung entsprach auch die von uns ursprünglich gewählte Darstellung der Kosten der Endreinigung Sinn und Zweck des Gesetzes. Wir haben dennoch unsere Preisdarstellung umgestellt, um sie gegenüber allen Anfechtungen "wasserdicht" zu machen. Denn wo ein "Abmahnverein" erscheint, könnten auch zweite und dritte mit ähnlichen "Geschäftsmodellen" kommen. 

 

 

Neues Abkommen zwischen der BR Deutschland und Familie Rethorn

 

6. April 2012

 

Die Bundesrepublik Deutschland ist Eigentümerin der Wasserflächen, die direkt an das Ferienhaus-Grundstück der Familie Rethorn angrenzen. Da die Uferzone des Boddens vor dem Grundstück exklusiv von den Gästen des Ferienhauses Kranichküste genutzt wird (zum Bootfahren, Baden und Sonnen), besteht seit langen Jahren mit der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes ein Pachtvertrag über diese Flächen. Mit Wirkung zum Monatsanfang wurde der Vertrag an die aktuellen Gegebenheiten angepasst. Unter anderem wurden weitere Flächen einbezogen und der Pachtzins erhöht. Damit ist der tatsächliche Umfang der Nutzung durch die Feriengäste rechtlich abgesichert. 

 

 

24. November 2011

Musikalischer Wohlklang im Ferienhaus-Kranichküste aus Teufel-Lautsprechern 

 

Nach einem Spaziergang an der frischen klaren Luft kommt man ins Ferienhaus. Wohlige Wärme, der Tee dampft auf dem Esstisch, draußen ein herrlicher Sonnenuntergang, eine gute Lektüre - z. B. das SZ Magazin - liegt auf dem Ledersessel bereit. Alles perfekt - oder fehlt noch etwas?

Gute Musik wäre jetzt das i-Tüpfelchen.

 

Guter Klang kommt aber nicht aus einer x-beliebigen Kompaktanlage, die irgendwo in einer Ecke steht, wie das oft in Ferienhäusern oder -wohnungen zu beobachten ist. Wir haben uns viel Mühe gegeben, den L-förmigen Wohn/Essbereich so beschallen zu können, dass jeder Sitzplatz am guten Klang teilhaben kann. Dazu haben wir eine Anlage aus einem leistungsstarken A/V-Receiver von Pioneer und etlichen Lautsprechern des Berliner Herstellers Teufel installiert. Insgesamt 8 Lautsprecherboxen wurden in zwei schaltbaren Gruppen sorgfältig platziert und bieten einen eindrucksvollen, satten Klang, auch als 5.1-Surround-Sound im Wohnzimmer zum HD-Fernseher und BluRay-Player.

 

Für Ihren Aufenthalt sollten Sie genügend Silberscheiben mit Musik und Filmen Ihres Geschmacks mitbringen.

 

PS: Das Abspielen von wma- und mp3-Dateien o.ä. aus Speichermedien wie USB-Sticks, iPods und anderen mp3-Playern ist ebenfalls möglich.

 

 

24. Oktober 2011

 

Süddeutsche Zeitung:
"Unfassbar schöne Landschaft, dramatische Sonnenaufgangsfarben, silbergraues Wasser"

 

Unter der Rubril "Stil leben" widmet das Süddeutsche Zeitung Magazin der Kranichküste auf sechs Seiten eine aufwendig gemachte Geschichte (Nummer 42 vom 21. Oktober 2011). Unter anderem aus dem Kranich-Beobachtungszentrum Groß Mohrdorf (3 Km vom Ostsee-Ferienhaus Kranichküste) berichten die Autorinnen Kerstin Greiner und Ulrike Myrzik spürbar beeindruckt. Auch ist der Kranich-Aussichtspunkt am Boddenuferweg von Kinnbackenhagen nach Bisdorf abgebildet.

 

 

UNESCO zeichnet Buchenwälder Vorpommerns aus

19. August 2011

 

Buchenwälder sind die seit Urzeiten typische Vegetationsform Mitteleuropas. Auch jetzt noch verfügt Deutschland über einen äußerst wertvollen Waldbesitz. Deshalb hat die UNESCO die Buchenwälder Deutschlands als Weltnaturerbe anerkannt. Diese Auszeichnung gilt speziell für diejenigen Buchenwälder, die bereits einen international relevanten Schutzstatus genießen.

In unserer Region Nordvorpommern trifft das bereits für den Buchenwald in der Stubbenkammer zu, der Teil des Nationalpark Jasmund auf Rügen ist.

Zusätzlich wurde das Naturschutz-Großprojekt "Nordvorpommersche Waldlandschaft" eingerichtet. Das ca. 50.000 ha große Gebiet erstreckt sich nördlich der BAB 20 und südlich der B 105 etwa zwischen den Städten Ribnitz-Damgarten und Stralsund. Unsere Gäste passieren dieses Gebiet bereits auf der von uns empfohlenen Anreiseroute.

 

Obwohl für die Kranichküste großräumige Wasser- und Agrarflächen kennzeichnend sind, kann man vom Ferienhaus mit kurzen Fußwegen entlang des Boddenuferwegs in beiden Richtungen ebenfalls herrliche Mischwaldgebiete erreichen, die u.a. für Vogelfreunde ein gut geschütztes Geheimnis bergen. Übrigens steht der hintere Namensteil unseres Ortes Kinnbackenhagen für "Wald".

 

 

1, Juli 2011


Guter Schlaf garantiert - Erneuerung der Schlafstellen im Ferienhaus kommt zum Abschluss

 

Das Ferienhaus wurde komplett mit neuen Bettdecken und Kopfkissen ausgestattet. Für heiße Sommer lassen sich die Bettdecken in ihrer Stärke halbieren.
Damit kommt die Runderneuerung der Schlafstellen zu einem (vorläufigen) Abschluss. Im Vorjahr waren bereits die Lattenroste (verstellbare 7-Zonen-Ausführung) und Matratzen von fünf Schlafstellen erneuert worden.

 

Das ist eine oft wenig beachtete Grundlagenarbeit für einen der wichtigsten Vorgänge bei einem Ferienhausaufenthalt, nämlich gesunden Schlaf.

 

 

<< Zurück zur Startseite